Der Etzer-Bund

 


Protokoll der Jahreshauptversammlung 2022


 


Grundstückspflege am 19-März-2022


Wir waren dabei


Liebe Mitglieder und Freunde vom Etzer Bund,

auch wir waren während der leidlichen Zeit, die uns das Coronavirus beschert hat, nicht untätig und haben die Phase unter anderem dazu genutzt, unsere WEB-Seite zu modernisieren, anschaulicher und übersichtlicher zu machen.

Eine schematische Menü-Struktur soll euch das Zurechtfinden erleichtern. Stöbert gerne ein wenig auf unserer neuen Seite herum und gebt uns Rückmeldung, was euch gut gefällt und was wir verbessern können.

Wir freuen uns auf die Rückmeldungen. kontakt@etzer-bund.de

Für unsere Mitglieder wird es eine weitergehende Einführung und Präsentation Anfang des nächsten Jahres auf der dann hoffentlich stattfindenden Jahreshauptversammlung geben.

Euer Vorstand


Pinneberger Tageblatt 11-September-2021:


Altes bewahren Neues erfahren

 


Der Etzer Bund ist 1920 von 28 schulentlassenen und unverheirateten jungen Etzern unter der Leitung vom Etzer Dorfschullehrer Hubert Koch gegründet worden.

Er ist jetzt in über 90 Jahren zu einem eingetragenen Verein (e.V. seit 1990) mit über 250 Mitgliedern gewachsen.

Die Geschichte des Vereins kann man sehr gut in der Chronik der Gemeinde Appen (Seite 543) nachlesen.

Der Nachfolger Hubert Kochs, Karl-Heinz Petersen, hat hier in sehr ausführlicher Form die Entwicklung des Vereins „Etzer Bund e.V.“ geschildert.

So wie in der Chronik dargestellt, arbeitet der Verein auch heute mit einem großen Angebot für die Etzer Einwohner. Im Laufe eines Jahres gibt es Spieleabende, Kinderfeste, Osterfeuer, Dorffeste, Theaterabende, Ausfahrten und vieles mehr.

Damit erfüllt der Verein die in der Satzung festgelegten Ziele:

  1. Die Pflege der niederdeutschen Sprache durch Vorlesungen und Theateraufführungen.
  2. Die Förderung der Geselligkeit und des Gemeinschaftslebens des Ortsteiles Etz.

Die Theatergruppe zeichnet sich besonders aus. Sie erfüllt in erster Linie den Auftrag zur Pflege der plattdeutschen Sprache.

Die meisten Veranstaltungen finden in dem 1988 in Selbsthilfe erstellten und 1995 erweiterten Etzer-Bund-Haus, Wedeler Chaussee 21, statt.

Alle Arbeiten, die für diese Angebote notwendig sind, werden von gewählten Funktionsträgern oder den vielen freiwilligen Helfern ohne Ausnahme ehrenamtlich, also ohne Honorar geleistet.